Aufgetaktet

zur lokalen Musik in U und E
Die Auftaktveranstaltung zum Festival. Festakt und Symposium
Würzburg, 9.5.2014 — 11.5.2014
Boxgalopp, Coconami, Andreas Hofmeir, Yasutaki Inamori, Prof. Dr. Elena Ungeheuer, Julia Mihály, Barbara Morgenstern, Nora-Eugenie Gomringer, Jörg Süßenbach
LOKALKLANG – was ist das? Der Name könnte für Wirtshausmusik stehen, für den Klang einer Stadt oder lokale Musik. Ist lokale Musik Volksmusik? Wie verortet sich Heimat musikalisch in der U- und EMusik? Wie wichtig sind heute regionale Klänge – in der Musik, im kulturellen Leben, auf dem Musikmarkt oder in der Politik?

Das Symposium verbindet wissenschaftliche Vorträge, musikalische Aufführungen und künstlerische Praktiken zu einer Gesamtkomposition, in der Musiker und Macher, Wissenschaftler und Medienvertreter, Kulturpolitiker und Organisatoren eine Brücke zwischen Volks- und Weltmusik schlagen.

Die sog. Weltmusik ist ein musikalischer Trend und die bayerischen Formen erfreuen sich derzeit als sog. Neue Volksmusik beim Publikum großer Beliebtheit. Sie verbindet bayerische Volksmusiken mit Musiktraditionen aus anderen Ländern, kombiniert traditionelle Klänge mit Pop, Rock, Jazz und Hip-Hop. Mit diesem Stilmix reagieren die Musikszenen auf unsere Zeit und machen die kulturelle Durchmischung unserer Gesellschaft als Sound erlebbar. Neue Formen entstehen aus der Lust am Cross-over, durch Improvisation und durch die Bereitschaft, Einflüsse zuzulassen – Methoden, mit denen Volksmusik und Pop immer schon arbeiten. Ist die Bereitschaft zum Zusammenspiel ein Phänomen des Populären, die Lust an wechselseitiger Beeinflussung eine Freiheit des Volksnahen? Wie steht es in der E-Musik? Sind Austausch und Durchmischung a priori klassikfremd?

Auch die Sprache hat musikalische Eigenschaften und ist nicht zuletzt in der Mundart ein authentischer, unmittelbarer Ausdruck des Heimatgefühls. Gemeinsam mit dem Publikum wird solchen spezifischen Sprachklängen nachgegangen.
Schließlich hat Musik soziale und politische Dimensionen. Sie verbindet, ist universell und interkulturell verständlich und bewegt sich zwischen den Polen kultureller Eigenständigkeit und Tradition, zwischen grenzüberschreitenden Einflüssen und Begegnungen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Musikfreunde, Musikwissenschaftler und Musikstudenten, Musiker und Künstler, an öffentliche und private Veranstalter, Kulturpolitiker und Heimatforscher sowie an ein interessiertes Publikum.


Programm

Freitag, 9. Mai 2014
Hochschule für Musik Würzburg
Hofstallstr. 6 – 8
97070 Würzburg

18.00 Festivaleröffnung mit Boxgalopp
18.15 Begrüßung
18.45 Boxgalopp und Empfang mit kleinem Imbiss
19.30 Einführung in das Konzert
20.00 Sinfonie-Konzert des Philharmonischen Orchesters Würzburg mit Auftragskomposition von Yasutaki Inamori

Samstag, 10. Mai 2014
Museum im Kulturspeicher
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg

09.30 Zusammenkommen
10.00 Begrüßung und Einführung in die Tagung
10.15 Eine Volksmusikgeschichtsschreibung (Andreas Koll)
11.00 Kaffeepause
11.30 Panel 1: Heimat überkreuzt – E plus U (Dagmar Golle, Andreas Hofmeir, Yasutaki Inamori, Jürgen Königer; Moderation: Prof. Kilian Moritz)
13.00 Mittagessen
14.30 Neu Verwurzelt (Gesprächskonzert mit den Komponisten Klaus Hinrich Stahmer und Hans Schanderl; Interpreten: Gilbert Yammine (Libanon) – Qanun, Hans Schanderl (Berlin) – Santur, Andreas Winkler (Chemnitz) – Violine, Thomas Bruder (Chemnitz) – Violoncello)
16.00 Kaffeepause
16.30 Verortete Stimmen (Kunst-Wissenschaft-Performance mit Julia Mihály und Elena Ungeheuer; Moderation: Dagmar Golle)
18.30 Abendessen
20.00 Konzert mit Coconami

Sonntag, 11. Mai 2014

Museum im Kulturspeicher
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg

10.00 Chor der Kulturen der Welt – ein Praxisbericht (Vortrag mit Musik von Barbara Morgenstern)
11.30 Panel 2: „Demokratie muss gesungen werden“ (J. Beuys) (Prof. Dr. Friedhelm Brusniak, Nora-Eugenie Gomringer, Barbara Morgenstern, Jörg Süßenbach; Moderation: Theo Geißler)
13.00 Mittagessen
14.00 Führung durch das Museum im Kulturspeicher (Dr. Marlene Lauter, Leitung Museum im Kulturspeicher)

Anmeldung
Der Eintritt zur Auftaktveranstaltung und zum Sinfonie-Konzert am 9. Mai 2014 ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Die Kosten für die Tagung betragen 90,- Euro (Mittag- und Abendessen, Tagungsgetränke und Kaffeepausen sind inbegriffen), Teilbuchungen sind möglich. Übernachtungskosten sind nicht enthalten. Gerne reservieren wir für Sie auf Ihren Namen ein Hotelzimmer.
Hochschule für Musik / Museum im Kulturspeicher
Hofstallstr. 6-8, 97070 Würzburg / Oskar-Laredo-Platz 1, 97080 Würzburg
nach Anmeldung
Eintritt: Festakt - frei / Symposium - 90 €, Teilbuchungen möglich / Anmeldung erforderlich
Veranstalter
Hohe-Schul-Str. 4, 85049 Ingolstadt
Ansprechpartner
STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V.
Lisa Hauke
Hohe-Schul-Str. 4, 85049 Ingolstadt
0841/305 18 68
0841/305 18 64
Förderer
Bayerisches Staatsministerium für Bildung u. Kultus, Wissenschaft u. Kunst, Sparkassenstiftung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok