Was ist ein*e Künstler*in und wie arbeiten Künstler*innen?

Landshut, 15.9.2020 — 15.12.2020
Dr. Markus Wimmer, Ruth Reiche
In der Kunst begegnen wir allgemein menschlichen Themen wie Heimat, Fremde, Dissonanz und Harmonie in einer Sprache, die einerseits kulturübergreifend ist, andererseits aber auch die Verschiedenartigkeit der Kulturen sichtbar macht. In dem Workshop können Kinder mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung zeitgenössische interkulturelle Kunst in der Galerie 561 und in der Rochuskapelle erleben, Künstler*innen begegnen und sich selbst kreativ ausdrücken.

An einen Ausstellungsbesuch in der Rochuskapelle schließen die Vorbereitung der Interviews mit den Künstler*innen und die Auseinandersetzung mit der Biographie an: Was sind die Themen einer Biografie, Zeiteinteilung der Lebensalter, geschlechtsspezifische, geografische und kulturelle Unterschiede? Daraufhin wird die Biographie spielerisch performativ dargestellt. Eine Führung durch die Galerie 561 ist Ausgangspunkt für ein Gespräch mit den dort ausstellenden Künstler*innen und den Austausch über und Präsentation von Lieblingskunst. Der ersten eigenen künstlerischen Annäherung an Gesehenes und Gewünschtes folgt ein Spaziergang an der Isar, bei dem Fundgegenstände gesammelt werden, aus der eine gemeinsame Skulptur vor der Rochuskapelle gebaut wird. In den letzten Workshopeinheit wird mit Lieblingsmaterialien und Lieblingstechniken (Zeichnen, Malen, Plastizieren, Drucken) sowie mit Farbe, Bewegung, Klang und Rhythmus gearbeitet. Workshopabschluss ist die improvisierte Ausstellung der entstandenen Arbeiten.
Rochuskapelle, Galerie 561
Bauhofstraße 3d und Kramergasse 561, 84028 Landshut
Eintritt: Frei
Veranstalter
Orbankai 3-4, 84028 Landshut
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.