Alter Ego: Wo ist das Glück?

Gräfelfing, 4.4.2016 — 27.6.2016
© Schule der Phantasie gGmbH
Ulrike Görg, lilli Plodeck
Die Schüler*innen fotografierten sich gegenseitig in unterschiedlichen Posen, zeichneten die eigenen Fotos ab, übertrugen die Skizzen auf Pappe (50 x 80 cm), sägten diese aus und bemalten sie. An jeweils fünf Projektvormittagen entstanden so die „Alter Egos“ in der Gräfelfinger Schule der Phantasie unter Anleitung der Künstlerin Lilli Plodeck und der Kommunikationsdesignerin Ulrike Görg. Die Rückseite der Pappfiguren wurde weiß grundiert und von den Schüler*innen mit Tusche und Pinsel beschrieben. Sowohl auf Deutsch als auch in der jeweiligen Muttersprache formulierten die Jugendlichen individuelle Antworten auf die Fragen: Teile ich meine Wünsche mit anderen? Was verbindet uns? Wovon träume ich? Wo ist das Glück? Abschließend wurden die Figuren als Installation „Netzwerk der Herzenswünsche“ in der Schule ausgestellt. Schwebend montiert luden sie zum Gespräch, zur Begegnung und Auseinandersetzung ein. Sowohl das Verbindende als auch das Individuelle der Sehnsüchte, Träume und Ideen zu sich und der Welt wurde sichtbar. So unterschiedlich die Herkunftsländer, Geschichten und Bedingungen der Jugendlichen sein mögen, ihre Wünsche und Hoffnungen sind häufig sehr ähnlich. „Die Ergebnisse haben mich staunen lassen, denn ich hätte nie gedacht, dass alles so wunderschön wird“ (Xenia). „Ich fand es toll, dass wir eine Erfahrung mitnehmen konnten: Wir sollten nie an uns zweifeln, denn wenn man etwas will, kann man es auch“ (Alba). Eine Auswahl der Figuren wurde bei der bayernweiten Ausstellung „mittendrin“ des LJKE im Mai 2017 in Rosenheim gezeigt.
Grund- und Mittelschule Locham
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok