Mit allen Sinnen

Landshut, 15.10.2015 — 8.2.2016
© Nachbarschaftstreff DOM
Valentina Deissling, Nathalie Greiner, Tatjana Gschossmann, Leysan Kovganjuk, Svetlana Ozerskaja, Juri Ozerskij, Nina Schwab
Die Welt mit allen Sinnen erleben: Die Schüler*innen malten, werkelten, tanzten, sangen, spielten Theater und fotografierten auf dem Weg zu „ihrer Welt“. Die Bedeutung der Sinne für die Orientierung und Verständigung stand im Mittelpunkt des Projekts. Durch die künstlerische Auseinandersetzung mit den Sinnen wurde eine Beschäftigung mit der eigenen Identität und mit anderen ermöglicht. Angeleitet durch das kreative DOM-Team erlebten die Schüler*innen Naturmaterialien mit dem Tastsinn, durch das Fühlen verschiedener Stoffe mit geschlossenen Augen erlebten sie die Schule aus einer anderen Perspektive. Sie formten Zahlen mit Hilfe von Salzteig zu charaktervollen Figuren und gestalteten farbenprächtige Fische. Bäume beugen sich dem Wind oder geben die Stille wieder, so wie in dem Zyklus „Die Jahreszeiten“ von Tschaikowski. Wie sehe ich aus, wie stelle ich mich dar, was fühle ich? Ein kleines Kabuki-Theater wurde ausgearbeitet, die Masken dazu hergestellt. Ein Parcours der Sinne und Länder wurde in der Schule aufgebaut. Abschließend wurden die kreativen Arbeiten in der Rathausgalerie ausgestellt. Auch die Eltern waren als unmittelbare Bezugspersonen der Kinder mit einbezogen. Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern und vermitteln die Vielfalt „ihrer Welt“ an die Kinder weiter. Der Kontakt mit ihnen wurde über das Projekt hinaus aufrechterhalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok