Mein, Dein, Unser — Heiligtum. (Das Auto und — nicht mehr.)

Eine interdisziplinäre Prophetie an einer leerstehenden Tankstelle
Kunstprojekt
Nürnberg, 17.5.2012 — 20.5.2012
Beton + Garten Verlag, Karin Bergdolt, Lucia Dellefant, Ingke Günther & Jörg Wagner, Andrea Knobloch, Elke Mark, Regina Pemsl, Wilma Renfordt, Wolfgang Weber u.a.
Eine interdisziplinäre Prophetie an einer leerstehenden Tankstelle: Eine Form des Protests gegenüber unserem Umgang mit Mobilität, unseren Ressourcen und der Verschiebung unserer Werte. Im Rahmen des Kunstprojekts HOT SPOTS – Was kommt nach dem Öl?“ erfährt das Relikt einer ehemaligen Tankstelle vier intensive Tage Aufmerksamkeit: Ein interdisziplinäres Programm versinnbildlicht die Frage: Wie kann ein nachhaltiger Lebensstil - tragbar für zukünftige Generationen – aussehen und verwirklicht werden? Die Tankstelle als ein Mahnmal, das uns hinweist auf die weltweit brisante – unbeantwortete - Frage: Was kommt nach dem Öl?
Ehemalige Quelletankstelle
Fürther Straße, angrenzend an den ehemaligen Quelleparkplatz, Nürnberg
11 - 16 Uhr
Eintritt: frei - Spenden willkommen
Veranstalter
Ansprechpartner
Karin Bergdolt
www.karin-bergdolt.de
0172-9874084
Partner
Stadt Nürnberg, Dürer-Gymnasium
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok