die stadt in der ich schreib

Gespräche und Begegnungen mit Nürnberger Autorinnen und Autoren
Nürnberg, 15.5.2004, 10:00
Die stadt in der ich schreib - irgendwo in einem Haus das Zimmer, Arbeitszimmer mit Schreibtisch und Tastaturen, Stift und Papier. Vielleicht aber auch nicht innerhalb von vier Wänden, sondern irgendwo draußen - Park, Café, an der Kasse in einem Supermarkt. Auf dem Gang zu einer Lesung, die eigene oder eine fremde, im Wartezimmer der ärztlichen Praxis oder auf dem Weg zu sonst was - schnell auf den Knien noch was in den immer paraten Notizblock gekritzelt ... einen Vers, die ersten Sätze eines Kapitels. Wo schreibt eine Schriftstellerin - wie schreibt ein Schriftsteller? Diesen Fragen gehen nicht nur die Schreibenden nach, das Publikum auch. Die stadt in der ich schreib - die Stadt in der ich anzutreffen bin, irgendwo, immer mit dem Stift und dem Papier zur Hand, auf der Suche nach einem guten Satz, nach einem klingenden Gedicht. An diesem Tag werden die Mitglieder des VS Nürnberg irgendwo an einem Ort in der Nürnberger Innenstadt anzutreffen sein - in der literarischen BlackBox, am Schreibtisch. Gehört werden können ihre Texte - was und warum sie schreiben in der Stadt, in der sie leben und wohnen und arbeiten. Begegnungen, Gespräche, Kennenlernen.

Eintritt frei
Irgendwo in der Nürnberger Innenstadt
In der "Literarischen BlackBox"
Veranstalter
Nürnberger Regionalgruppe des Verbandes Deutscher Schriftsteller (VS) in ver.di
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok