"Ganz in Weiß - Paint it black"

Roy Black und seine Lieder als zeitgeschichtliches Phänomen betrachtet
Vortrag von Dr. Berndt Herrmann mit Musik von den Cannons
Bobingen, 14.5.2004, 19:30
"Tell me what can a poor boy 'cept for sing for a rock'n'roll band" (Rolling Stones; Street fighting man). Was kann ein armer Junge schon tun, außer in einer Rock'n'Roll' Band zu singen? Nichts anderes tat Roy Black bei den Cannons, bevor er Schlagersänger wurde. Nicht nur ein Schlagersänger. Eine deutsche Legende, wie Romy Schneider und Curt Jürgens. In einem literarisch-musikalischen Abend mit den Cannons soll dem Phänomen Roy Black nachgegangen werden. Es wird auf- und quergezeigt, inwiefern der ungeheure Erfolg Roy Blacks nicht nur in dessen Person, sondern auch in den Liedern, den Texten und der Welt, die dort beschrieben wird, begründet ist. War Roy Black, mehr als alle anderen Schlagersänger der 60er und 70er Jahre, ein Gegentypus zu den herrschenden Tendenzen der Zeit? Statt Revolte, Rock'n'Roll und Street Fighting Man der Rückzug ins Biedermeier, die fortwährende Restauration der Restaurationsjahre? Kann die Textanalyse zeigen, welche Rolle die Kunstfigur Roy Black in den gesellschaftlichen, politischen und ideologischen Kämpfen der Zeit spielte? Erfüllte Roy Black als popkulturelles Phänomen eine Mission im Auftrag des Kleinbürgertums? Warum gelang ihm ein Comeback ausgerechnet in den 80er Jahren, nachdem die geistig-moralische Wende ausgerufen wurde? Warum übersah ihn die Schlagerrenaissance der 90er Jahre? Und wo blieb dabei der Rock'n'Roll? Die Texte für diesen Abend stammen aus der Feder von Dr. Berndt Herrmann und werden umrahmt mit Musik von den Cannons.
Gasthaus "Reichsadler"
Schlossberg 10
Veranstalter
Rathausplatz 1, 86399 Bobingen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok