Leonhard Franks Ochsenfurter Männerquartett

interpretiert im Fernsehfilm
Entwurf eines Psychogramms der Gesellschaft vor dem Faschismus aus der Perspektive einer fränkischen Stadt. Film von Michael Verhoeven
Ochsenfurt, 14.5.2004, 19:30
Leonhard Frank - in den zwanziger und dreißiger Jahren ein international berühmter Autor - geriet nach 1945 in Vergessenheit. In den 70er und 80er Jahren weckten Filme junger deutscher Regisseure wieder das Interesse an diesem Würzburger Autor. 1977 verfilmten Michael Verhoeven das "Männerquartett". Er entwarf dabei ein "Psychogramm der Gesellschaft vor dem Faschismus aus der Perspektive einer fränkischen Stadt" (SZ, Nr. 14, 18.1.1978). Die Filmvorführung lädt dazu ein, sich erneut mit dem Autor und seinem Anliegen auseinander zu setzen. Die heutige soziale Lage in Deutschland macht das "Männerquartett" zu einem bedrückend aktuellen Film.
Stadtbücherei Ochsenfurt
Brückenstr. 1
Veranstalter
Hauptstr. 42, 97199 Ochsenfurt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok