München - Stadt der Literatur

Die Monacensia lädt zum Fest der Münchner Autorinnen und Autoren
Ein Abend mit Lesungen, Gesprächen und Begegnungen
München, 19.6.2004, 19:00
München ist eine Stadt der Literatur. Ein Ort der Verlage, des Buchhandels, der literarischen Veranstaltungen, großer und kleiner Literaturfestivals, Inspirationsquelle und Ort zum Schreiben für viele Autorinnen und Autoren. Und wer sich für das literarische Leben in München interessiert, kennt die Adresse der Monacensia in der Maria-Theresia-Straße, direkt am Isarhochufer gelegen, - dort, wo Thomas Mann seinen Hund Bauschan spazieren führte und zur Novelle "Herr und Hund" angeregt wurde. Mit den rund 200 literarischen Nachlässen und der Forschungsbibliothek zum Thema München ist die Monacensia das literarische Gedächtnis der Stadt. Hier, wo ihre Werke gesammelt werden, begegnen sich Münchner Schriftsteller und ihre Leser - in den Lesesälen bei der Recherche, bei Buchpräsentationen und Lesungen. Das Projekt Literaturlandschaften Bayerns nimmt die Monacensia gerne zum Anlass, um Bibliothek und Archiv, Garten und Terrasse zu einem Fest der Münchner Autoren zu öffnen. Zu einem abwechslungsreichen, unterhaltsamen Abend mit konventionellen und unkonventionellen Lesungen, Gesprächen, Begegnungen. Zugesagt haben bislang Thomas Meinecke, Musiker, Dichter und DJ, der in München lebende iranische Lyriker SAID, Friedrich Ani, Autor des "literarischen Tatorts" München, und Uwe Timm, der aus Hamburg nach München kam, um von hier aus zu seiner erzählerischen "Entdeckung der Currywurst" aufzubrechen. Moderation: Cornelia Zetzsche, Bayerischer Rundfunk/ Kulturkritik.
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek
Maria-Theresia-Straße 23
Veranstalter
Maria-Theresia-Straße 23, 81675 München
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok