Ödön von Horváth: Jugend ohne Gott

Ein Stück Zeitgeschichte am originalen Schauplatz in Murnau
Hochland - Lager - Führung
Murnau, 1.5.2004, 13:00
Ödön von Horváth hielt sich noch in Murnau auf, als ihn die Behörden offiziell schon zu den Emigranten rechneten. Anfang 1934 waren in Murnau die Vorbereitungen zum ersten "Hochland-Lager" der Hitler-Jugend voll im Gange. Sie hatten den Schriftsteller zu seinem Roman "Jugend ohne Gott" angeregt, der 1937 im Exil-Verlag Allert de Lange / Amsterdam erschien. In diesem Roman setzt sich Ödön von Horváth mit der Rolle der Jugend im faschistischen Staat auseinander. Der Aufenthalt einer Schulklasse in dem Zeltlager dient als Beispiel für die Erziehung der Jugend zum Krieg. Vorbild für den 34-jährigen Lehrer und Ich-Erzähler, der die Buben zum Zeltlager begleitet, war der Volksschullehrer und spätere Schulrat Dr. Leopold Huber aus Murnau. Seine aufrechte demokratische Haltung und seine liberalen Erziehungsziele brachten ihn in Gegnerschaft zur örtlichen NSDAP. Werner Kraus berichtet als Zeitzeuge auf der Aidlinger Höhe von den Ereignissen um das Hochland-Lager und verbindet diese auf lebendige Weise mit den Aufzeichnungen Horváths.
Schloßmuseum Murnau und Aidlinger Höhe
Schloßhof 4-5 (Treffpunkt: Schloßmuseum Murnau, 13.00 Uhr)
Veranstalter
Schlosshof 4-5, 82418 Murnau
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
weitere Informationen Ok