Stationen

in München
mit Franziska Wolff | Martin Mohr
In einem digitalen Workshop des Bayerischen Nationalmuseums konnten die Teilnehmenden unter professioneller Anleitung zunächst bestimmte Bereiche der reichen Sammlung des Museums erleben, kennenlernen und reflektieren. Im Anschluss hatten sie die Möglichkeit, das Gesehene und Erlebte in eigenes künstlerisches Handeln umzusetzen. Dabei konnte es zu einer Verknüpfung der unterschiedlichen Sammlungsabteilungen im Museum mit eigenen Lebensphasen und -stationen kommen.

Körperbild Online

in München
mit Iris Golde
Gerade während der Coronakrise sind die Förderung von Kreativität und ein Gemeinschaftsgefühl sehr wichtig. Das Abformen vom Spiegelbild des eigenen Körpers oder eines Familienmitglieds brachte die Teilnehmenden konkret mit sich und anderen in Berührung. Hervorragende Inspiration für das Projekt waren die Bildwerke des Museums für Abgüsse Klassischer Bildwerke, das als 360 Grad Online Panoramaansicht besucht werden konnte.

Der Weg zum Künstler in uns Online

in Ingolstadt
mit Franziska Hartmann | Anna Ach
Der Workshop des Museums für Konkrete Kunst fand an fünf Abenden online über Zoom statt. Ziel und Zweck der Workshop-Reihe war es, durch künstlerische Betätigung ein kreatives und gesundes Leben zu führen sowie aktiv am kulturellen Leben der Stadt mitzuwirken. Dafür betrachteten die Teilnehmenden Kunstwerke und arbeiteteten selbst künstlerisch.

Mein innerer Garten

in Coburg
mit Claudia Dedden | Felicitas Harke
In dem Online-Workshop erstellten die Teilnehmer*innen ein Bild von ihrem inneren Garten. Damit ist der imaginierte Wohlfühlort gemeint, in den wir uns immer zurückziehen können. Die erspürten Elemente des eigenen inneren Gartens wurden kreativ und bildlich umgesetzt. Garten-Darstellungen aus den Kunstsammlungen der Veste Coburg gaben Anregungen und eröffneten einen Kosmos an Zeichen und neuen Bedeutungen. Abschließend wurden die entstandenen Werke in einer Online-Vernissage gewürdigt.

Nana und Nano

in Ingolstadt
mit Claudia Dedden | Sonja Tworek | Sonya Sethi-Markus
Im Rahmen eines Kunstworkshops in der Ingolstädter Kunst- und Kulturhalle konnten farbenfrohe und voluminöse Körper-Plastiken selbst gebaut und gestaltet werden. Der Workshop sollte dabei helfen, ein Gefühl für den eigenen Körper zu entwickeln und Freude am Umgang mit ihm zu erlangen. Teilnehmen konnten Menschen mit Übergewicht und Interessierte, die offen für Selbsterfahrung waren.

Körperbild

in München
mit Iris Golde
Bildnerisches Gestalten als heilsame Erfahrung war Inhalt des Workshops im Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke in München. Hervorragende Inspiration für das Projekt waren die Abgüsse von klassischen Bildwerken, die Körper aus der griechischen und römischen Antike zeigen. Die Teilnehmenden beschäftigten sich mit Körperbildern durch Bewegung im Raum und zeichnerisch/malerisch auf dem Papier. Ziel war es, über die Kunst in Berührung mit sich und dem eigenen Körper zu kommen.

KunstBegegnung

in Traunreut
mit Susanne Frigge | Dr. Petra Härtl
Das Museum DASMAXIMUM hat ein Kunstvermittlungsformat für Erwachsene entwickelt, das die Weite und Ruhe des Museums für eine besonders intensive Begegnung mit den Kunstwerken nutzte. Im anderthalbtägigen Workshop "KunstBegegnung" nahmen sich die Teilnehmer*innen viel Zeit, den Werken von Georg Baselitz, ihren Ideen und ihrem Werkprozess, auf kreative Weise nachzuspüren.

Das Tucherschloss – Ein Kunst-Erfahrungs-Raum

in Nürnberg
mit Sabine Messner
In dem Workshop wurden das fast 500 Jahre alte Tucherschloss mit seinen Kunstschätzen, der festliche Hirsvogelsaal und der idyllische Schlossgarten zu anregenden Inspirationsquellen. Gemeinsame Erkundungsgänge sensibilisierten die Fähigkeit der Wahrnehmung und die Vertiefung in die Ästhetik des Äußeren. Diese ästhetischen Erfahrungen wurden mit vorbereiteten künstlerischen Angeboten, die von den Teilnehmenden erprobt werden konnten, vertieft.

Schnapp-Schuss Kunst

in Ingolstadt
mit Maike Dominik
Es begann mit einem „SchnappSchuss“: Die Werke der Künstlerin Anja Warzecha im Kunstverein Ingolstadt ansehen, aufnehmen, wahrnehmen, spüren, fühlen – die „innere Kamera“ machte ein Bild und hielt es fest. Die Resonanz auf ein Kunsterlebnis war der Ausgangspunkt für das eigene künstlerische Schaffen. Es wurden eigene Formen aus Ton gefertigt – ganz pur und ohne Werkzeug. Diese wurden täglich zu Hause weiterentwickelt, begleitet im Online-Dialog durch die Workshopleitung und die Gruppe.

ICH im Bild. Renaissance trifft Jetzt-Zeit

in Coburg
mit Claudia Dedden | Felicitas Harke
In dem Online-Workshop erstellten die Teilnehmer*innen ein Selbstbildnis im Stile eines Renaissance-Portraits. Wer wäre ich gern gewesen? Ein Adeliger, eine bürgerliche Ehefrau, eine Heilige oder eine Märtyrerin? Und wer bin ich heute? Die Teilnehmer*innnen wählten ein Portrait aus den Kunstsammlungen der Veste Coburg, das sie künstlerisch umsetzten. Im Anschluss wurden die entstandenen Werke in einer virtuellen Ausstellung in der Veste Coburg gezeigt und in einer Online-Vernissage gewürdigt.

gesundmitkunst im Wohnzimmer

in Nürnberg
mit Sabine Messner
Der Ausbruch der Coronapandemie verlangte sehr viel ab – Krankheit, Schulschließungen, Veranstaltungsverbote, Vereinsamung, wirtschaftliche Sorgen u.v.m. Die Herausforderung, kreative Lösungen zu finden sowie die Erkundung neuer Materialien und Möglichkeiten, leistete einen Beitrag dazu, die Kreativität, das Wohlbefinden und die Sicherheit zu erhöhen sowie Stress und Angst zu reduzieren. Der Workshop arbeitete mit diesen Potenzialen, indem er künstlerische Angebote nach Hause brachte.

Ich – Du – Wir

in München
mit Daniela Lechner | Doris Niemann
In unserem digitalen Zeitalter sind wir zunehmend geprägt von Informationen, Einflüssen und Ablenkungen der visuellen Medien. Auch unsere Selbst-/ Fremd- und Wir-Wahrnehmung entsteht auf Grund von veröffentlichten Fotos und Darstellungen auf Facebook, Instagram und Co. Wie weit versuchen wir dabei, dem Einfluss von außen gerecht zu werden? Wo darf sich unsere Individualität entfalten? Diesen Fragen wurde in dem Workshop im Museum Villa Stuck künstlerisch nachgespürt.

Komm mit!

in Landshut
mit Ute Haas
Es fanden drei gemeinsame Ausstellungsbesuche (Dauer: ca. zwei Stunden) in drei verschiedene Ausstellungen des Landshuter Kunstvereins mit Führung und gemeinsamer Reflexion statt. An die Besuche schloss sich die eigene künstlerische Arbeit der Teilnehmenden an. Der Workshop richtete sich an Menschen mit hoher psychischer Belastung.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.