Körperbild

in München
mit Iris Golde
Bildnerisches Gestalten als heilsame Erfahrung ist Inhalt des Workshops im Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke in München. Hervorragende Inspiration für das Projekt sind die Abgüsse von klassischen Bildwerken, die Körper aus der griechischen und römischen Antike zeigen. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit Körperbildern durch Bewegung im Raum und zeichnerisch/malerisch auf dem Papier. Ziel ist es, über die Kunst in Berührung mit sich und dem eigenen Körper zu kommen.

Ich – Du – Wir

in München
mit Daniela Lechner | Doris Niemann
In unserem digitalen Zeitalter sind wir zunehmend geprägt von Informationen, Einflüssen und Ablenkungen der visuellen Medien. Auch unsere Selbst-/ Fremd- und Wir-Wahrnehmung entsteht auf Grund von veröffentlichten Fotos und Darstellungen auf Facebook, Instagram und Co. Wie weit versuchen wir dabei, dem Einfluss von außen gerecht zu werden? Wo darf sich unsere Individualität entfalten? Diesen Fragen wurde in dem Workshop im Museum Villa Stuck künstlerisch nachgespürt.

Nana und Nano

in Ingolstadt
mit Claudia Dedden | Sonja Tworek
Im Rahmen eines Kunstworkshops in der Ingolstädter Kunst- und Kulturhalle konnten farbenfrohe und voluminöse Körper-Plastiken selbst gebaut und gestaltet werden. Der Workshop sollte dabei helfen, ein Gefühl für den eigenen Körper zu entwickeln und Freude am Umgang mit ihm zu erlangen. Teilnehmen konnten Menschen mit Übergewicht und Interessierte, die offen für Selbsterfahrung waren.

KunstBegegnung

in Traunreut
mit Susanne Frigge | Dr. Petra Härtl
Das Museum DASMAXIMUM hat ein Kunstvermittlungsformat für Erwachsene entwickelt, das die Weite und Ruhe des Museums für eine besonders intensive Begegnung mit den Kunstwerken nutzte. Im anderthalbtägigen Workshop "KunstBegegnung" nahmen sich die Teilnehmer*innen viel Zeit, den Werken von Georg Baselitz, ihren Ideen und ihrem Werkprozess, auf kreative Weise nachzuspüren.

Das Tucherschloss – Ein Kunst-Erfahrungs-Raum

in Nürnberg
mit Sabine Messner
In dem Workshop werden das fast 500 Jahre alte Tucherschloss mit seinen Kunstschätzen, der festliche Hirsvogelsaal und der idyllische Schlossgarten zu anregenden Inspirationsquellen. Gemeinsame Erkundungsgänge sensibilisieren die Fähigkeit der Wahrnehmung und die Vertiefung in die Ästhetik des Äußeren. Diese ästhetischen Erfahrungen werden mit vorbereiteten künstlerischen Angeboten, die von den Teilnehmenden erprobt werden können, vertieft.

Der Weg zum Künstler in uns

in Ingolstadt
mit Franziska Hartmann | Anke Schneider
Der Workshop im Museum für Konkrete Kunst fand an fünf Abenden statt. Ziel und Zweck der Workshop-Reihe war es, durch künstlerische Betätigung ein kreatives und gesundes Leben zu führen sowie aktiv am kulturellen Leben der Stadt mitzuwirken. Dafür betrachteten die Teilnehmenden Kunstwerke und arbeiteten selbst künstlerisch.

Komm mit!

in Landshut
mit Ute Haas
Es fanden drei gemeinsame Ausstellungsbesuche (Dauer: ca. zwei Stunden) in drei verschiedene Ausstellungen des Landshuter Kunstvereins mit Führung und gemeinsamer Reflexion statt. An die Besuche schloss sich die eigene künstlerische Arbeit der Teilnehmenden an. Der Workshop richtete sich an Menschen mit hoher psychischer Belastung.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.